Haus der Feuerwehrjugend 2017


Vom 3. bis 6. Juni 2017 haben die Feuerwehrjugend Sarasdorf und Wilfleinsdorf zusammen das Haus der Feuerwehrjugend besucht. Ein abwechslungsreiches Freizeitprogramm, diverse Spiele und Aktivitäten haben dafür gesorgt, dass keine Langeweile bei den Mitgliedern der Feuerwehrjugend (und den Betreuern) aufgekommen ist:

Samstag 3. Juni:

Um 8 Uhr hat die 2-Stündige Anreise in das Haus der Feuerwehrjugend (Yspertal) begonnen. Nach der Ankunft haben die Jugendmitglieder erst die Matratzenlager bezogen und sich anschließend mit dem Haus und der näheren Umgebung vertraut gemacht. Parallel dazu wurde bereits das Mittagessen Spaghetti mit Souce-Bolognese zubereitet.

Nach einer kurzen Mittagspause begann dann das Nachmittagsprogamm. In 4 Gruppen aufgeteilt haben die Feuerwehrjugendmitglieder  einen Steg erbaut und eine Orientierungswanderung (Kompass, Karte und Wegbeschreibung) gemeistert. Zum Abendessen gab es frisch zubereiteten Nudelsalat und im Anschluss daran gab es ein Lagerfeuer am Hauseigenen Lagerfeuerplatz.

Sonntag 4. Juni: 

Nach dem Frühstück sind wir zur Yspertal-Klamm aufgebrochen. Nach der 10-Minütigen Anfahrt ging die Wanderung auch schon los. Etwa 1,5 Stunden später haben wir den höchsten Punkt der Klamm erreicht und den Abstieg begonnen. Parallel dazu sind Betreuer im Haus der Feuerwehrjugend verblieben und haben mit der Zubereitung des Mittagessens begonnen. Nachdem kurz nach 12 alle wieder vereint waren, gab es Schnitzel mit Pommes, Reis und Salat zum Mittagessen.

Da sich am Nachmittag das Wetter zusehend verschlechtert hat, haben wir am Nachmittag das Hallenbad in Altenmarkt besucht und zum Abendessen gab es Verschiedenes vom Grill.

Montag 5. Juni:

Der Vormittag stand ganz im Zeichen von Gruppen und Kooperationsspielen. Wieder in 4 Gruppen aufgeteilt, mussten die Mitglieder der Feuerwehrjugend zuerst einen Turm aus 3 Stück Papier, Spagetti, einigen Metern Schnur und ca 30cm Klebband bauen. Anschließend gab es noch ein zweites Spiel: Ein Ei sollte möglichst sicher aus verschiedenen Höhen “gerettet” werden, dafür gab es wieder verschiedene Materialien. Zum Mittagessen am Montag gab es Faschierte Leibchen mit Kartoffelpüree.

 

Am Nachmittag gab es ein weiteres Spiel: Die Mitglieder der Feuerwehrjugend mussten mit verbundenen Augen versuchen eine “Reaktor zu entschärfen”. Dabei galt es, einen Kübel mit Wasser ohne Berührung sicher zu Bergen (und mit verbundenen Augen), während andere Feuerwehrjugendmitglieder von Außerhalb entsprechenden Anweisungen gegeben haben. Parallel dazu wurde das Springen über den Wassergraben für den Jugendbewerb geübt und ebenso Knoten. Anschließend war noch genug Zeit für ein Bad im angrenzenden Fluss und zum Abschluss gab es noch eine kleine Fakelwanderung.

Dienstag 6. Juni:

Nach dem Frühstück wurde das Haus der Feuerwehrjugend gereinigt und alle mitgebrachten Dinge wieder in den Fahrzeugen verstaut. Gegen 9 Uhr begann die Heimreise und kurz nach 11 Uhr waren wir wieder zurück.